ELKENROTH – Feuerwehr Elkenroth/Nauroth schult DRK -Bereitschaft Elkenroth

Während die Feuerwehrmänner des Löschzuges Elkenroth/Nauroth erst kürzlich ihre Freunde vom örtlichen Musikverein bei ihren umfangreichen Jubiläumsveranstaltungen in großem Maße unterstützt und dabei tatkräftig zum sehr guten Gelingen des Jubiläums beigetragen haben, war es ihnen nun eine Freude, einen weiteren Freundschafts- und Nachbarschaftsdienst zu verrichten.

 

Denn Feuerwehr und DRK wohnen in Elkenroth Tür an Tür unter einem Dach. Zudem rücken die Aktiven beider Einheiten oftmals gemeinsam aus und verrichten ihren Dienst dabei seit vielen Jahren Hand in Hand.Daher ist es für die Angehörigen der Feuerwehr sowie des DRK selbstverständlich, dass man sich auch im Rahmen der Aus- und Fortbildung austauscht und unterstützt.

 

Die Elkenrother Feuerwehrmänner kamen daher gerne der Bitte der DRK-Bereitschaft nach, diese im Verhalten bei Entstehungsbränden sowie im Umgang mit Feuerlöschern zu schulen.

 

Im ersten Teil der Ausbildungsmaßnahme erhielten die Aktiven des DRK in einem theoretischen Block einen gezielten Überblick über wichtige Maßnahmen im Brandfall, um das nötige Rüstzeug für die Praxis zu erhalten. Dabei erläuterten die Feuerwehrmänner ihnen wie und mit welchen Löschgeräten Entstehungsbrände wirksam bekämpft werden können.

Hier wurde insbesondere auf die Abstimmung der verschiedenen Löschmittel und

Geräte in Bezug auf die jeweiligen Brandgüter hingewiesen. Denn nicht jedes Löschmittel ist universell für jedes Brandgut geeignet.

 

Dies zeigt sich leider auch immer wieder bei so genannten Fettexplosionen im Küchenbereich, die aus Unwissenheit durch Löschversuche mit Wasser bei Fettbränden ver-ursacht werden.

 

Im zweiten Ausbildungsblock hatten die Helferinnen und Helfer des DRK dann die Möglichkeit, ihr theoretisches Wissen unter Anleitung ihrer Feuerwehrkameraden in die Praxis umzusetzen. Dabei trainierten sie mittels zuvor theoretisch erlernter taktischer Maßnahmen, verschiedenste Feuerlöscher zielgerichtet und effektiv einzusetzen. Darüber hinaus wurde ihnen auch der Umgang mit Löschsprays näher gebracht, die sich insbesondere wegen ihrer einfachen Bedienung immer größerer Beliebtheit erfreuen.

 

Außerdem verdeutlichten die Wehrmänner mit einer bewusst erzeugten Fettexplosion, welch fatale Folgen es hat, wenn man versucht, einen Fettbrand in einem Kochtopf mit Wasser zu löschen.

 

Nachdem alle die Übungsmaßnahmen zur Zufriedenheit der Ausbilder durchlaufen hatten, bedankten sich die Mitglieder der DRK-Bereitschaft Elkenroth zum Abschluss bei ihren Freunden von der Feuerwehr mit einer Einladung zum Grillen und boten im Gegenzug ihre Unterstützung für zukünftige Ausbildungseinheiten der Feuerwehr an.

 

Im Ausblick darauf wurde einigen Ausbildern der Feuerwehr schon ein kurzer Überblick zum Umgang mit einem Defibrillator verschafft.

 

Abschließend war es den Angehörigen von Feuerwehr und DRK ein Anliegen, sich bei dem örtlichen Dachdeckerbetrieb Klöckner & Mockenhaupt zu bedanken, der zum wiederholten Male sein Firmengelände sowie einige Materialien und Gerätschaften für eine derartige Übungseinheit zur Verfügung stellte.

 

Ebenso galt der Fa. Wagner Brandschutz aus Nauroth ein großer Dank, da sie wieder zahlreiche Feuerlöscher beisteuerte, ohne die die Schulungsmaßnahme nicht möglich gewesen wäre.

Bei der Jugendfeuerwehr ging es heiß her

Um die richtige Handhabung zu üben, veranstaltete die Jugendfeuerwehr Rosenheim am vergangen Donnerstag eine realitätsnahe Heißausbildung mit einem Gasbefeuertem Brandsimulator.

Jugendfeuerwehrwart Thorsten Reeh und sein Team erläuterten den Jugendlichen Theoretisch und auch Praktisch das richtige umgehen mit einem Feuerlöscher. Neben Handelsüblichen Pulverlöschern wurde auch mit anderen Kleinlöschgeräten der Feuerwehr geübt. Dabei gilt ein besonderer Dank der Firma Wagner Brandschutz aus Nauroth, die der Jugendfeuerwehr den Brandsimulator zur Verfügung gestellt hat.

Kleinlöschgeräte insbesondere Feuerlöscher gehören nicht nur zu Ausrüstung der Feuerwehr, sondern sollten auch in jedem Haushalt vorhanden sein, damit es im Ernstfall gar nicht erst zum Einsatz der Feuerwehr kommt und Entstehungsbrände frühzeitig gelöscht werden können.

Wenn du jetzt auch Lust auf eine heißes Hobby bekommen hast und zwischen 10 und 17 Jahre alt bist, dann komm doch einfach mal vorbei, die Übungen sind jeden 2. Donnerstag um 17.00 Uhr am Feuerwehrhaus in Rosenheim, die nächste Übung findet am Donnerstag den 12.04.2012 statt. Wenn du Fragen hast melde dich bei dem Jugendfeuerwehrwart Thorsten Reeh 0160/96448440 oder schau doch einfach mal bei uns auf der Webseite www.feuerwehr-rosenheim.com.

--
Thorsten Reeh
Jugendfeuerwehrwart JF Rosenheim

DRK-Elkenroth übt den Umgang mit Feuerlöschern

Mehr mit Klick aufs Bild oder unter www.drk-elkenroth.de
Mehr mit Klick aufs Bild oder unter www.drk-elkenroth.de

ELKENROTH. Im Rahmen der wöchentlichen Dienstabende wurden Bereitschaftsmitglieder vom DRK Elkenroth am 17.10.2011 von den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Elkenroth sowie der Firma Wagner Brandschutz in die Handhabung von Feuerlöschern unterwiesen.

Der stellvertretende Wehrführer Alois Mockenhaupt begrüßte die Teilnehmer und erläuterte den Bereitschaftsmitgliedern die unterschiedlichen Brandklassen und Feuerlöscherarten. Für die Durchführung der praktischen Übung konnte Alois Mockenhaupt den Inhaber von der Firma Wagner Brandschutz aus dem Nachbardorf Nauroth begrüßen.

Oliver Wagner vermittelte den Teilnehmern anhand verschiedener Feuerlöscher in einer Brandschutzschulung die Handhabung der Feuerlöscher. Dies konnte unter realistischen Bedingungen an einem Brandsimulator geübt werden. Wagner führte auf, dass die beste Brandbekämpfung schon bei der Verhütung von Bränden anfängt. Er wies auf die bestehende Rauchmelderpflicht für mittlerweile alle Häuser und Wohnungen hin. Bei der Anschaffung von Rauchmeldern sollte man auf Qualität achten, da billige Rauchmelder zwar in der Anschaffung günstig, in der Unterhaltung jedoch teurer als qualitativ hochwertigere Rauchmelder sind. In Punkto Feuerlöscher gibt es qualitativ auch Unterschiede. Neben den Feuerlöschern, die ständig unter Druck stehen und nur 10 Jahre eingesetzt werden dürfen, gibt es auch Löscher mit Druckpatronen, die erst kurz vor dem Einsatz den Behälter unter Druck setzen und bei entsprechender Wartung länger eingesetzt werden können.
Für die bevorstehende Weihnachtszeit steigt wieder die Brandgefahr von Adventskränzen oder Weihnachtsbäumen. Hierzu verwies Oliver Wagner auf ein Video auf seiner Internetseite, wie schnell ein Entstehungsbrand ein ganzes Zimmer in Flammen versetzen kann. Bereitschaftsleiter Joachim Hüsch bedankte sich bei den Kameraden der Feuerwehr und bei Oliver Wagner für die praktische Unterweisung. In den Wintermontaten soll noch ein theoretischer Teil in Sachen Brandschutz folgen.

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.drk-elkenroth.de     (Text: Steffen Nilius  /  Foto: Klaus Pfeiffer)


Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Norken am 28.-29.10.11

Mehr durch Klick aufs Bild oder unter www.ff-norken.de
Mehr durch Klick aufs Bild oder unter www.ff-norken.de


Am vergangenen Wochenende fand der erste Berufsfeuerwehrtag der Nörker Jugendwehr statt. Pünktlich um 15 Uhr traf man sich am Freitag auf der „Nörker Feuerwache“ um die nächsten 24 Stunden gemeinsam zu verbringen. Alles lief so ab wie bei einer echten Berufsfeuerwehr. Es wurde zusammen gegessen, gelernt, geübt und auch einige Einsätze mussten gemeinsam bewältigt werden.
Angefangen wurde mit einer Löschübung an der Sporthalle und anschließend wurde das Nachtlager in der Fahrzeughalle  aufgebaut. Nach dem Abendessen folgten noch einige Einsätze, so mussten zum Beispiel vermisste Personen gesucht werden und  Verkehrsunfallopfer gerettet und versorgt werden. Am späteren Abend wurde dann im vernebelten Dorfgemeinschaftshaus mit speziellen Atemschutzgeräten der Innenangriff geübt und  morgens gegen 3 Uhr musste ein großer Holzhaufen am Landschulheim gelöscht werden, der extra dafür angezündet wurde. Am Samstagmorgen stand  dann eine Schulung im Umgang mit Feuerlöschern auf dem Dienstplan. Oliver Wagner von der Firma Wagner Brandschutz in Nauroth hatte sich die Zeit genommen um unseren Nachwuchsbrandschützer an einem Feuersimulator den richtigen Umgang mit Feuerlöschern zu erklären. Gegen Mittag nach dem Essen endete unser Ausbildungstag. Allen Jugendfeuerwehrmännern hat es sehr gut gefallen und sie waren sich einig das so ein Wochenende schon bald wiederholt werden sollte. Sogar der Radiosender SWR1 war von unserem Berufsfeuerwehrtag begeistert und so sendeten sie kurzerhand ein Live Interview aus unserem Gerätehaus und schenkten den Betreuern noch Eintrittskarten für das SWR1 Party-Schiff. Ein besonderer Dank geht  an alle Helfer und Unterstützer die zum Erfolg der beiden Tage beigetragen haben. Vielen Dank an:  Ruben und Natalie, Mark und  Laura, Gregor und Andrea, Max, Dustin, Lisa, Anne, Simon, Laura, Hans-Werner, Robin und an Oliver Wagner von der Firma Wagner Brandschutz.