• Erstellung von Explosionsschutzdokumenten für überwachungsbedürftige Anlagen mit den zugehörigen Gefährdungsbeurteilungen im Rahmen von Projekttätigkeiten vor Ort, Ausarbeitung des betrieblichen Explosionsschutzkonzeptes nach Gefahrstoffverordnung (GefStoffV)

 

  • Zoneneinteilung für Anlagen, Maschinen, Bereiche und Arbeitsplätze im Staub-Explosionsschutz und Gas-Explosionsschutz sowie Unterstützung bei der Erstellung der Ex-Zonenpläne, z.B. nach IEC EN 60079-10, DGUV-Regelwerk, VDI, etc.

 

  • Bewertung von Altgeräten, Altmaschinen und Altanlagen mit Ausarbeitung der Gefährdungsbeurteilung: Zündquellenanalyse und Zündgefahrenbewertung sowie Projektierung der evtl. notwendigen Nachrüstmaßnahmen

 

  • Zündquellenanalyse an Arbeitsmitteln, Maschinen, für Prozesse, verfahrentechnische Abläufe, Bewertung der Risiken durch Elektrostatik nach TRGS 723, EN 1127-1

 

  • Aufbau von Inertisierungs-Verfahren für Anlagen und verfahrenstechnische Prozesse nach TRGS 722, DIN Fachbericht-CEN-TR 15281

 

  • Erstellung der Erdungskonzepte für Maschinen, Anlagen und Verfahren, Bewertung der Risiken durch elektrostatische Aufladungsvorgänge und gefährliche Entladungsabläufe nach TRGS 727

 

  • Beurteilung, Beratung im Bereich des konstruktiven Ex-Schutzes nach TRGS 724, EN 14797, ENISO 16852, EN 14373

 

  • Umsetzung des baulichen, technischen und organisatorischen Ex-Schutzes, Unterstützung bei der Kontrolle der Umsetzung und Wirksamkeit der Maßnahmen

 

  • Koordination des Erlaubnisverfahren nach BetrSichV für erlaubnispflichtige Anlagen

 

  • Aufbau und Einführung von Prüfkonzepten mit der zugehörigen Prüfdokumentation nach TRBS 1201-1. EN 60079-17 gemäß Betriebssicherheitsverordnung §§!5, 16, Anhang 2 Abschnitt 3 Nr. 4 und 5

 

  • Beurteilung der notwendigen Prüfungen nach der Instandsetzung von Ex-Geräten, Ex-Anlagen und Schutzsystemen nach TRGS 1201-3, EN 60079-19

 

  • Projektierung bei Neuanlagenplanung, Umbau, Erweiterung, wesentlicher Veränderung von Maschinen, Druckgeräten und Überwachungsbedürftige Anlagen unter Beachtung der geltenden technischen Regelwerke wie TRBS 1122, TRBS 1123

 

  • Zusammenarbeit mit der zugelassenen Überwachungsstelle (ZÜS) bei der Prüfungsvorbereitung und Koordination der Prüfungsdurchführung, der Maßnahmenumsetzung und Mängelbeseitigung

 

  • Festlegung der Sicherheitsanforderungsstufe für sicherheitsrelevante Kreise, Funktionen und Bauteile der Anlagen bzw. Ex-Einrichtungen nach TRGS 725

 

  • Bestimmung des erforderlichen performance level nach EN ISO 13849-1 sowie des Sicherheits-Integritätslevel bzw. der SIL Anforderungen (Safety Integrity Level) nach EN 62061, EN 61508