Die Landesbauordnung von Rheinland-Pfalz schreibt in Paragraph 44 Absatz 8 folgendes vor:

 

„In Wohnungen müssen Schlafräume und Kinderzimmer sowie Flure, über die Rettungswege von Aufenthaltsräumen führen, jeweils mindestens einen Rauchwarnmelder haben. Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut und betrieben werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird.“

 

Seit 2003 gilt das für Neubauten, An- und Umbauten. Bis zum 4. Juli 2012 müssen auch Bestandsbauten nachgerüstet sein !!

 

Dabei ist zu beachten, dass gemäß Installationsnorm DIN 14676 auch Räume mit wohnungsähnlicher Nutzung dieser Pflicht unterliegen, so z. B.

 

-        Ferienwohnungen

-        Beherbergungsbetriebe mit weniger als 12 Gastbetten

-        Wohn- und Aufenthaltsräume in Einrichtungen für betreutes Wohnen

-        Kindertagesstätten

-        Containerräume

-        Hütten, Gartenlauben

-        Freizeitunterkünfte

-        Flure und Gänge mit punktuellen Brandlasten (z. B. Kopierer, Wasserspender, Kaffeemaschine usw.)